Afrika-Cup 2019

Wikipedia open wikipedia design.

Afrika-Cup 2019
Africa Cup of Nations 2019
Anzahl Nationen 24 (von 51 Bewerbern)
Austragungsort AgyptenÄgypten Ägypten
Eröffnungsspiel 21. Juni 2019
Endspiel 19. Juli 2019
Spiele 51 oder 52

Der 32. Afrika-Cup (englisch: 2019 Africa Cup of Nations, französisch: Coupe d’Afrique des Nations 2019) wird vom 21. Juni bis zum 19. Juli 2019 in Ägypten ausgetragen.[1] Erstmals sollen 24 statt wie seit 1996 üblich 16 Mannschaften an der Endrunde teilnehmen.[2][3] Es soll zunächst in einer Gruppenphase in sechs Gruppen zu je vier Mannschaften und danach im K.-o.-System gespielt werden.

Ausrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gastgeber sollte nach 1972 zum zweiten Mal Kamerun sein. Am 30. November 2018 wurde dem Land durch die CAF die Ausrichtung des Turniers aufgrund von Verzögerungen bei Infrastrukturvorhaben an den geplanten Spielorten entzogen.[4] Als Ersatz hatten Südafrika, wo durch die Weltmeisterschaft 2010 moderne Stadien zu Verfügung stehen, und Ägypten ihr Interesse bekundet.[5] Bei einem Treffen in Dakar am 8. Januar 2019 vergab die CAF die Austragungsrechte mit 16:1-Stimmen an Ägypten.[6] Das Land wird damit zum fünften Mal Gastgeber des Afrika-Cups sein.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Qualifikation, die anders als 2017 wieder in zwei Runden ausgetragen wird, meldeten sich 51 Mannschaften an. Aufgrund ihres Rückzugs bei der Qualifikation 2017 schloss die CAF die Mannschaft aus dem Tschad von der Teilnahme aus. Eritrea und Somalia nahmen nicht teil. Reunion und Sansibar sind keine Vollmitglieder der CAF und damit von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei der Auslosung im Januar 2017 wurden die teilnehmenden Mannschaften anhand eines CAF-eigenen Punktesystems in fünf verschiedene Töpfe eingeteilt. Die so ermittelten sechs schwächsten Mannschaften traten im März 2017 in der ersten Runde im K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel gegeneinander an.[7]

Die drei Sieger der ersten Runde und die restlichen 45 höher platzierten Mannschaften waren zuvor schon im Januar 2017 in zwölf Vierergruppen gelost worden.[8] Die zweite Runde wird im Double-Round-Robin-Format von Juni 2017 bis März 2019 ausgespielt. Anders als 2017 werden die Spiele des Gastgebers der Endrunde, der an der Gruppe B teilnimmt, nicht mehr als Freundschaftsspiele ausgetragen, sondern regulär gewertet.[7]

Für die Endrunde werden sich die jeweils zwölf Gruppensieger und Zweitplatzierten qualifizieren.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Turnier haben sich bisher die Mannschaften folgender Länder qualifiziert:

Spielorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ursprünglichen Gastgeberland Kamerun sollte der Afrika-Cup in sechs verschiedenen Stadien in fünf Städten, darunter zwei Stadien in der Landeshauptstadt Yaoundé, ausgetragen werden.[9][10] Drei der sechs Stadien hätten über eine Kapazität von 20.000 Zuschauern verfügt. Das größte vorgesehene Stadion war das Stade d’Olembé in der Hauptstadt Yaoundé mit einer Kapazität von 60.000 Zuschauern.

In Ägypten soll der Wettbewerb in acht Stadien in fünf Städten stattfinden, darunter jeweils zwei Stadien in der Hauptstadt Kairo, in Alexandria sowie in Sues.[11] Fünf Stadien waren bereits Spielstätten beim Afrika-Cup 2006. Sechs der acht Stadien verfügen über eine Kapazität zwischen 15.000 und 30.000 Zuschauern. Das größte vorgesehene Stadion ist das Cairo International Stadium in der Hauptstadt Kairo mit einer Kapazität von 74.100 Zuschauern, die kleinste Spielstätte hingegen, das Ismailia Stadium bietet nur Platz für 16.606 Zuschauer.

Kairo
Spielorte des Afrika-Cups 2019
Cairo International Stadium
Kapazität: 74.100
al Salam Stadium
Kapazität: 30.000
Cairo International Stadium al Salam Stadium
Ismailia Port Said
Ismailia Stadium
Kapazität: 16.606
Port-Said-Stadion
Kapazität: 24.060
   
Sues Alexandria
Egyptian Army Stadium
Kapazität: 45.000
Suez Stadium
Kapazität: 27.000
Harras El-Hedoud Stadium
Kapazität: 21.650
Alexandria Stadium
Kapazität: 19.676
  Suez Stadium   Alexandria Stadium

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mahmoud Elassal: CAF agrees to delay 2019 Nations Cup launch date, says EFA vice president. In: Ahram.org.eg. 27. Januar 2019. Abgerufen am 28. Januar 2019.
  2. Decisions of CAF Executive Committee – 20 July 2017. In: CAFOnline.com. 20. Juli 2017. Abgerufen am 28. Juli 2017.
  3. Decisions of CAF Executive Committee - 27 & 28 September 2018. In: CAFOnline.com. 29. September 2018. Abgerufen am 29. September 2018.
  4. Decisions of CAF Executive Committee – 30.11.2018. In: CAFOnline.com. 30. November 2018. Abgerufen am 30. November 2018.
  5. 2019 Africa Cup of Nations: Caf confirms bids from SA and Egypt. In: BBC.com. 15. Dezember 2018. Abgerufen am 27. Dezember 2018.
  6. Egypt named as the hosts of 2019 Africa Cup of Nations. In: BBC.com. 8. Januar 2019. Abgerufen am 8. Januar 2019.
  7. a b Draw Procedure of the Qualifiers of the 32nd Edition of Total Africa Cup of Nations, Cameroon 2019 (PDF) In: CAFOnline.com. Abgerufen am 18. Juni 2017.
  8. Total Africa Cup of Nations, Cameroon: Draw results and fixtures. In: CAFOnline.com. 13. Januar 2017. Abgerufen am 18. Juni 2017.
  9. Piers Edwards: Cameroon 2019 AFCON preparations to be assessed. In: BBC.com. 28. Januar 2018. Abgerufen am 15. Oktober 2018.
  10. Les sites de la CAN. In: CoCanCameroun2019.com. Abgerufen am 15. Oktober 2018.
  11. Ahmed Abd El Rasoul: Egypt's FA boss reveals host cities, stadiums for African Cup of Nations. In: Ahram.org.eg. 22. Januar 2019. Abgerufen am 28. Januar 2019.


This page is based on a Wikipedia article written by contributors (read/edit).
Text is available under the CC BY-SA 4.0 license; additional terms may apply.
Images, videos and audio are available under their respective licenses.

Destek